Hauffdenkmal


Am 7. Juli 1882 wurde in der neuen Hasenberganlage das Denkmal für Wilhelm Hauff (1802-1827) feierlich enthüllt. Der Ort war beziehungsreich und mit Bedacht gewählt, denn in seinem Blickfeld lag die Schwäbische Alb. Die Aufstellung erfolgte, so ist in der Festschrift des Vereins von 1886 zu lesen im Angesicht des von der Ferne her grüßenden „Lichtenstein“, um dadurch jeden Besucher an jene herrliche Dichtung des Gefeierten zu erinnern.

 

Gegen Ende des Krieges wurde Hauff-Büste vom Denkmal unterhalb des Hasenbergturms von der Stadt entfernt und das Metall für die Herstellung von Waffen verwendet. 1955 wurde das Denkmal auf Betreiben des Verschönerungsvereins als Ganzes saniert, durch Bildhauer Wilhelm Brellochs ein neues Modell gefertigt und die Büste neu gegossen. Modell und Guss gingen auf Kosten der Stadt. Damit kam im selben Jahr wie das Uhlanddenkmal ein weiteres Erinnerungszeichen an einen heimischen Dichter zu neuen Ehren.





 


Bildergalerie

Unter "weiter" öffnet sich die Seite mit einigen Bildern zur Anlage Hauffdenkmal.

weiter... >>

Standort

Hier erhalten Sie eine Wegbeschreibung zur Anlage.

weiter... >>